Prävention - Gesundheitsmanagement in Göppingen

Während sich die Medizin mit der Diagnostik und Behandlung bestehender Krankheiten beschäftigt, besteht die Aufgabe der Präventionsmedizin darin, die bestehende Gesundheitsqualität sowie Vitalität und Lebensfreude auch für die Zukunft zu erhalten und zu stärken.

Meist findet der Übergang von Gesundheit zu einer schleichend beginnenden Krankheit in Form von "plagenden Zipperlein" oder Unpässlichkeiten statt und deshalb wird in der Prävention großen Wert auf eine genaue Anamnese und wenn erforderlich fachliche Untersuchung gelegt, nach dem Motto "wehret den Anfängen". Mögliche Risikofaktoren, eventuell gegebene familiär-genetische Grundgegebenheiten werden abgeklärt.

Prävention bedeutet somit: "Den Stand der Dinge erfassen", das heißt: Lebensgewohnheiten und Lebensstil und dessen Ablauf gemeinsam festhalten, bewusst machen um mögliche Risiken zu vermeiden. Forschungen haben gezeigt, dass eine Reihe von Krankheiten - hierzu gehören auch einige Tumorformen - bei unangebrachter Lebensweise wesentlich häufiger auftreten.


Check

Zu Ihrer Sicherheit werden in der Präventionsmedizin in Abhängigkeit der erhobenen Anamnese von unserem Anti-Aging Arzt eine Reihe von ärztlichen klinischen Tests, Laboruntersuchungen sowie medizinisch-technische "Checks" durchgeführt.
Hierbei ist sein Interesse besonders darauf gerichtet persönliche Verhaltensprobleme, Umwelt-Belastungsfaktoren, genetische Risiken, Ernährungsfehler und auch eventuell schon in den Ansätzen erkennbare chronische Krankheiten aufzudecken.

Krankheitsfrüherkennung
In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche moderne Methoden entwickelt, um Krankheiten im Frühstadium zu erkennen, bevor sie irreparable Gesundheitsschäden verursachen.

Hierfür stehen erheblich erweiterte hervorragende Präventionsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Krebsfrüherkennung
  • Allergie-Check
  • Ernährungs-Check
  • Immunulogie-Check
  • Toxikologie-Check
  • Belastungscheck
  • Durchblutungs-Check
  • Lungen-Check
  • Schilddrüsen-Check
  • Hormon-Check
  • Haltungs-Check
  • Bewegungs-Check


Risikomanagement

Beim Risikomanagement werden spezielle Risiken abgeklärt, die im herkömmlichen Krebsvorsorgeprogramm nicht erfasst werden. Hierzu gehören aussagekräftige, hochspezialisierte Labor-Untersuchungsmethoden zur Feststellung der Wahrscheinlichkeit einer späteren Erkrankung. Die festgestellten Messergebnisse geben uns die Möglichkeit, Sie individuell zu beraten und gezielte Krankheitskontrollen vorzunehmen:

  • Risikocheck Herzinfarkt
  • Risikoscheck Schlaganfall
  • Risikocheck Immunschwäche-Allergie
  • Risikocheck Immunschwäche-Krebs
  • Risikocheck Immuntoxikologie-chronische Belastung
  • Risikocheck Osteoporose
  • Risikocheck Alzheimer/Demenz/MS
  • Risikocheck Darmerkrankungen
  • Risikocheck Metallbelastungen
  • Risikocheck Schwermetallbelastungen


Alterungsfaktoren

Nach den heutigen wissenschaftlichen Vorstellungen ist das Leben eines Menschen genetisch auf ca. 120 Jahre begrenzt. Chronische Belastungen, Krankheiten sowie eine Reihe anderer Faktoren verringern jedoch diese hypothetische Lebensgrenze. Diese Faktoren sind jedoch nachweisbar und auch therapierbar. Es gehören hinzu:

  • Hormonmangel
  • Hoher Anteil von freien Radikalen
  • Leberentgiftungsstörungen
  • Darmdysbiose
  • Immunschwäche
  • Genetische Schäden

Die vorgenannten Zusammenhänge und beispielhaft aufgeführten Untersuchungen ermöglichen eine gezielte Vermeidung bzw. rechtzeitige Therapie der genannten Problematiken, so dass Sie Ihre Zukunft sicherer planen können.


Therapieansätze

Als Basis der Präventivmedizin wird bei den meisten Klienten zu Beginn eine Veränderung ihres Lebensstils von Nöten sein. Das kann selbstverständlich zu Beginn lästig sein, da alte Gewohnheiten ungern ad acta gelegt werden, jedoch überwiegt alsbald das Wohlbefinden.
Wichtige Bereiche einer Umstellung sind eine adäquate, gesunde Ernährung und sinnvolle ausreichende Bewegung, vor allem an der frischen Luft.
Ein effektives Stressmanagement und die Vermeidung von Umweltbelastungsfaktoren zu Hause und am Arbeitsplatz sowie das Vermeiden von Aktiv- und Passivrauchen und zuviel Alkohol sind weitere wichtige Punkte für erfolgreiche Prävention, die nur vom Klienten selbst erfüllt werden können.
Medizinisch notwendige Eingriffe werden im Rahmen der Präventionsmedizin auf das Notwendigste beschränkt und sind meistens minimalinvasiv und nebenwirkungsarm.
 

 

 

 

Prävention, Präventionsmedizin, Gesundheitsvorsorge, Gesundheitsmanagement, Göppingen, Stuttgart, Esslingen, Ulm, Plochingen, Kirchheim Teck, Schwäbisch Gmünd